The Demand Side

Die ‚Demand Side‘ fokussiert generell auf das Wahlverhalten der Österreicherinnen und Österreicher bei Nationalratswahlen und wie sich dieses beschreiben und erklären lässt. Unsere Ziele für die Periode rund um die Nationalratswahl 2017 sind wiederum (1.) die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Umfragedaten für die interessierte Öffentlichkeit und die Wissenschaftsgemeinschaft und (2.) eigene Beforschung relevanter Kernthemen des Wahlverhaltens.

Die Untersuchungen zur Nationalratswahl 2017 basieren dabei auf zwei zentralen Komponenten:

  • Ein Mixed-Mode Panel (Telefon/Online) in der Zeit vor und nach der Wahl (3 Wellen)
  • Eine Panel-Befragung mittels Online-Interviews im Zeitraum Juni-Dezember 2017 (6 Wellen)

Die wichtigsten Forschungsfelder des Teams sind bspw.:

Wahlverhalten rund um ‚Wählen mit 16‘, populistische Einstellungen und Wahl rechts-populistischer Parteien, Die Bedeutung von Koalitionspräferenzen, Einstellungen zu Zuwanderung und Wirtschaftslage, ob und wie Medienberichterstattung Einstellungen und Entscheidungen beeinflusst sowie Wahrnehmung und Einfluss der Themensetzung von Parteien.

Zu diesem Zweck verwendet der Projektteil ‚Demand Side/Wahlverhalten‘ auch Informationen der anderen Projektteile, um Effekte der Wahlkampagnen und der Medienberichterstattung zu berücksichtigen. Somit können Daten der ‚Supply Side‘ und der ‚Media Side‘ mit Datensätzen der Wählerinnen und Wähler entsprechend dem integrierten Forschungsdesign von AUTNES kombiniert werden.

 

Wenn Sie mehr über die erste Förderperiode (2013-2016) von AUTNES erfahren möchten, folgen Sie bitte diesem Link.


Wenn Sie mehr über die erste Förderperiode (2009-2012) von AUTNES erfahren möchten, folgen Sie bitte diesem Link.