The Supply Side

Dieser Projektteil beschreibt und analysiert die Angebotsseite bei Wahlen, und – in Verbindung mit den anderen Projektteilen in diesem Forschungsprogramm – wie Parteien mit den Wählerinnen und Wählern und den Medien interagieren. Die Supply Side bearbeitet klassische und neue Forschungsfragen zur Dynamik in der Themenschwerpunktsetzung der Parteien und ihrer Positionierung, ihrer Ausrichtung auf Spitzenkandidatinnen und -kandidaten, und wie Parteien mit ihrer Konkurrenz und ihrer Erfolgsbilanz umgehen, sowie der Kampagnenstrategien der Kandidatinnen und Kandidaten und der Parteien in den Wahlkreisen.

Während des Wahlkampfes 2017 sammelt die Supply Side Daten die einen umfassenden Überblick über die politische Angebotsseite bereitstellen. Dafür werden hautpsächlich detailierte Analysen quantitativer Daten zu (a) Parteiprogrammen, (b) Partei-Presseaussendungen, (c) Inserate in Printmedien, und (d) soziale Medien (Facebook und Twitter) durchgeführt. Darüber hinaus ist das Projektteam für die Umfrage zu den Parlamentskandidatinnen und -kandidaten 2017 verantwortlich.

Die Supply Side ist speziell an den Dynamiken in der Wahlkampagne interessiert. Dabei stehen die Betonung politischer Themen und des Erreichten ('party track record') sowie das 'negative campaigning' im Mittelpunkt. Wie der Großteil der aktuellen Parteienforschung wird das Forschungsteam auch das langfristige Parteiverhalten durch einen Vergleich der Parteien über mehrere Wahlzyklen analysieren.

Wenn Sie mehr über die erste Förderperiode (2013-2016) von AUTNES erfahren möchten, folgen Sie bitte diesem Link.

Wenn Sie mehr über die erste Förderperiode (2009-2012) von AUTNES erfahren möchten, folgen Sie bitte diesem Link.